60. UTO

Als externer Referent erzählte heute Sebastian Machowski von seinem Leben als Co-Trainer beim chinesischen Basketballclub Shenzhen Leopards. Viele mitgebrachte Fotos untermalten die Ausführungen von Sebastian. So wurde deutlich, dass China auch ein Ort der Herausforderungen ist, die durch Sprachbarrieren, ungewohntes Essen und Unterschiede im kulturellen Verhalten entstehen können. Der Vertrag von Sebastian bei Shenzhen Leopards enedete diese Saison.

59. UTO

Thurid Hedemann hat heute ihre Praxis VV-Vitality vorgestellt. Sie bietet eine Therapiemethode an, in der es darum geht, durch verschiedene Komponenten das Innen und Außen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Hierbei werden keine Sympthome behandelt, sondern es werden anhand verschiedener Analysemethoden (Zehen- und metaphysische Irisanalyse) die psychischen Ursachen, sowie schädliche Einflüsse von Außen (Ernährung, Elektrosmog und Unterwasseradern) sichtbar gemacht. Mit der V-Tronomy (energetische Behandlung) und der Geopathologie können diese Umstände positiv verändert werden, sodass ein solides Fundament der Gesundheit wieder hergestellt werden kann.

58. UTO

Zum ersten Mal fand heute der UTO Marketplace statt. 15 UTOranerInnen konnten jeweils ihre Dienstleistung oder Produkte im Rahmen einer kleinen Messe präsentieren. Die über 50 anwesenden UTOranerInnen gingen zunächst gemeinsam von Stand zu Stand und konnten sich anschließend über die für sie interessanten Dienstleistungen/ Produkte weiter informieren. Viele Eindrücke auf unser Facebook-Fanpage. Aufgrund des sehr positiven Feedbacks der Teilnehmer ist von einem 2. UTO Marketplace stark auszugehen.

56. UTO

Hanke Diers hat heute den Milchhof Diers vorgestellt. Nach ausführlichen Erläuterungen zu seiner Person und zu der Geschichte vom Milchhof Diers, gab er einen Überblick über die vielfältigen Vermarktungswege und dem Produktsortiment seines Unternehmens. Während der Präsentation konnten natürlich alle Produkte ausgiebig verkostet werden.

54. UTO

Alexander Aue hat heute die Druckerei AUE Werbung GmbH vorgestellt. Die Firma wird von ihm heute in 3. Generation geführt.Die AUE Werbung hat sich vor allem auf die Produktion von Aufklebern, Schriftzügen, Schildern und anderen Kennzeichnungen spezialisiert.Diese zeichnen sich vor allem durch Witterungsbeständigkeit und Langlebigkeit aus. Zum Kundenkreis gehört sowohl die Industrie als auch der gewerbliche Mittelstand.

53. UTO

Jörg Senger präsentierte den Ursprung und die Entwicklung seines Familienunternehmens Auto Senger. Des Weiteren hat er die Herausforderungen beschrieben, die sich aus den großen Einflussfaktoren autonomes Fahren, alternative Antriebe, Digitalisierung und Shared Mobility für den Automobilhandel ergeben. Dabei ging er insbesondere auf die Fragestellungen „Welche Rolle hat der stationäre Handel in Zeiten des Onlinevertriebs“ und „Wo wird zukünftig die Wertschöpfung im Autohandel sattfinden?“ ein und hat anhand dessen die strategische Ausrichtung der Senger Gruppe dargestellt.

52. UTO

Beim Weihnachts-UTO informierte Ina Lehnert-Jenisch von der Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg als externe Referentin über den PerspektivScheck und das DenkLabor vor. In Zusammenarbeit mit Kreativen aus dem Netzwerk cre8 oldenburg werden Ideen für Existenzgründer oder etablierten Unternehmen angestoßen. Für weitere Informationen steht Frau Lehnert-Jenisch gerne zur Verfügung.

Anschließend wartete auf alle erschienenen UTO-Mitglieder ein leckeres Weihnachtsbuffet vom Patentkrug Oldenburg.

51. UTO

Michael Ottens präsentierte anhand seiner Unternehmen Autohaus Ottens und ol-e urban:mobil die Entwicklung vom klassischen Autohaus hin zum Unternehmen für moderne urbane Mobilität. Es geht dabei nicht einseitig um das Wegdenken des Autos mit heutiger Technologie für sämtliche Einsatzzwecke. Im Vordergrund steht das intelligente Neudenken sowie der Einsatz und die Verknüpfung der passenden Technologien, Fahrzeugkonzepte und Dienstleistungen für den jeweiligen Zweck. Für die Nutzer und Kunden steht der Fahrspaß und der Nutzen im Vordergrund. Gerade im urbanen Umfeld steckt hierfür in neuen E-Bike-Konzepten ein großes Potenzial für Verkehrs- und Umweltpolitische Zielsetzungen wenn sie mit Auto, Carsharing und ÖPNV verknüpft werden.

Anschließend stellte Frederik Köster als externer Referent vor, wie seine Firma LiPRO Energy aus Holzgas Strom und Wärme produziert werden kann. Das Kernziel der LiPRO Energy ist es, das LiPRO HKW zu fertigen und unseren Kunden zur Verfügung zu stellen. Dabei ist es uns ein Anliegen, den Betreibern ein ganzheitliches Konzept zu liefern, von der Projektierung über die Fertigung bis hin zu einem „full-service“ Betrieb des LiPRO HKW.

1 2 3 6