94. UTO

Kissenknicker oder Interior Designer? Beim heutigen UTO treffen stellte Neumitglied Daniel Schulze seinen 2021 gegründeten Meisterbetrieb für Raumausstattung vor und erklärte, was sich hinter diesem Beruf eigentlich genau verbirgt – nämlich ein traditionelles Handwerk, das viele Disziplinen vereint. Dazu gehören u.a. Fensterdekorationen, Sonnen- und Sichtschutz, Polstern, Wandbeläge und Bodenlegen. Darüber hinaus bietet Daniel Einrichtungsplanungen für stimmige Raumkonzepte im öffentlichen und privaten Bereich an, die auf Wunsch von einer Innenarchitektin erstellt und in 3D visualisiert werden.

93. UTO

Im Designstudio entwirft Ole Marten individuelle Konzepte für hochwertige Produkte und Möbel.
Neben eigenen Kleinserien, die regional produziert werden, liegt ein Schwerpunkt auf dem Kreieren von exklusiven Produkt-, Möbel- und Konzeptlösungen, die auf die Bedürfnisse des Kunden maßgeschneidert werden.
Dies gilt für Gewerbe- ebenso wie für Privatkunden. Das Design ist dabei das Ergebnis eines genauen Beobachtungsprozesses: Das Hineinversetzen in die Lebens- und Arbeitssituation des Kunden steht dabei im Fokus der Arbeit. Nur so kann beim Konzeptionieren und der Gestaltung der Möbel berücksichtigt werden, was der Kunde wirklich braucht. Kleinmöbel, Schreibtische, Regale oder auch ganze Büroeinrichtungen sind so entstanden.
Erst wenn das Möbelstück langfristig die Funktionalität erfüllt, die sich sein Besitzer wünscht, erfüllt sich auch der Anspruch eines guten Designs.

92. UTO

Als neues Mitglied hat Miguel Bebensee sein IT-Unternehmen, die Bebensee IT GmbH, beim 92. UTO vorgestellt. Gemeinsam mit seinem Team entwickelt er IT-Lösungen für Unternehmen mit den Schwerpunkten Softwareentwicklung, künstliche Intelligenz und Cloud Computing. Als Full Service IT-Dienstleister begleitet die Bebensee IT GmbH von der Konzeption bis zum technischen Betrieb von Individualsoftware wie SaaS-Produkte und Webplattformen. Zu den Kunden zählen Startups und Mittelständler mit digitalen Produkt-Ideen bis hin zu Konzernen, bei denen die Bebensee IT GmbH viel im Bereich E-Mobility realisiert.

91. UTO

Beim 91. UTO stellte Patricia Schwarz, Gesamtkoordinatorin für das Projekt InnosysNordwest an der Universität Oldenburg, Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten aus der Wissenschaft für Forschung und Entwicklung in der Region vor. Das Verbundprojekt InnosysNordWest (Regionales Innovationssystem Nordwest) bündelt die Kompetenzen regionaler Forschungseinrichtungen mit denen der Kammern und Wirtschaftsförderer, um Unternehmen effektiv bei Innovationsvorhaben unterstützen zu können. Einen Einstieg dafür bietet der Marktplatz für Innovationen, auf dem die regionalen Forschungseinrichtungen ihr Angebot übersichtlich darstellen. Interessierte Unternehmen können an den Hochschulen zum Beispiel Labore oder einzelne Geräte anmieten, mit Forschungsgruppen kooperieren oder Forschungsaufträge vergeben.

Anschließend hat Michi Hollmann von der neuen Initiative „tohoop“ berichtet. tohoop möchte Menschen unterschiedlicher Netzwerke, Vereinigungen und Generationen zusammenbringen. Durch Offenheit und Interesse für die Aktivitäten Anderer entstehen Synergieeffekte, die die Basis für gemeinsame Projekte sein können, um die Region weiter zu stärken und um einen einfachen Austausch untereinander zu ermöglichen. Am Freitag, den 24. Juni 2022, um 19:00 Uhr findet das große tohoop-Event im CORE Oldenburg statt. Ein Abend, zu dem wir die Aktiven einladen zusammenzukommen, sich netzwerkübergreifend auszutauschen, bei Speisen und Getränken zusammen Neues zu gestalten und mit DJ zu feiern. Tickets für aktive Netzwerker gibt es unter ticket2go.de/e/2900.

90. UTO

Die Tage werden länger, die Sonne lacht und die Temperaturen steigen. Was gibt es da schöneres als einen UTO – Walk In The Park? Frische Luft, ein netter Plausch und leckere Lunchpakete für unterwegs sorgen für gute Laune und einen munteren Start ins Wochenende.

89. UTO

Der CEO vom Start-up Buses4Future GmbH, Dr. Hans Hermann Schreier, berichtete beim 89. UTO, wie er zusammen mit seinem Team ein zukunftsweisendes Angebot für den Öffentlichen Nahverkehr erstellen möchte. Die Motivation der Unternehmensgründer beruht auf der festen Überzeugung, dass die Wasserstoffwirtschaft zunehmend große Bedeutung erlangt. Die emissionsfreie Mobilität durch den Einsatz von Brennstoffzellen und grünem Wasserstoff bei Bussen im ÖPNV leistet einen konstruktiven Beitrag zur Beherrschung des Klimawandels. Hierfür arbeitet Buses4Future eng und vertrauensvoll mit einem Konsortium von mittelständischen Unternehmen zusammen.

Anschließend präsentierte Michèl Müller – Dein Fliesenleger Oldenburg (https://www.dein-fliesenleger-oldenburg.de/) beim „Best Practice“ mit welchen UTOraner:innen er bereits vertrauensvoll und gut zusammen gearbeitet hat.

88. UTO

Beim 88. UTO stellte sich equalchamps, eine Sportsponsoringplattform für Leistungssportlerinnen, vor. Mit equalchamps setzen sich Laura und Lina für die Chancengleichheit von Frauen im Sport ein, in dem durch einen Algorithmus, basierend auf Profildaten, passende Sponsorings zwischen Leistungssportlerinnen und Unternehmen vermittelt werden. Damit setzen sie sich als soziales Start-up für das nachhaltige Entwicklungsziel der UN (SDG) 5, die Gleichstellung der Geschlechter, ein. Die Plattform ist seit Mitte September 2021 online und die ersten Sponsorings wurden bereits vermittelt.

Anschließend stellte Andrea Schütte ihr TUI ReiseCenter vor. Die Reisebranche hat einen großen Wandel mitgemacht, viele Veranstalter und Airlines sind heute durch den Preiskampf nicht mehr da, die Pandemie hat dies verstärkt. Doch kein Trend ist ohne Gegentrend. Die Sicherheit der Reiseplanung und Buchung nimmt zu, das ReiseCenter ist geschult auf Einreisebestimmungen, beste Reisezeiten, sie haben eigene Erfahrungen, Kundenrückmeldungen, sie werden von Veranstaltern geschult und bieten somit ein Rundum-Paket. Andrea denkt, ein persönliches Gespräch ist mehr wert als eine womöglich gekaufte Internetbewertung. Reisen verbindet Menschen – das TUI ReiseCenter hilft dabei.

87. UTO

Beim Vortrag von Holger Stoffregen stand der Unternehmer im Mittelpunkt. Holger hat sein Unternehmen FAKTOR FREUDE vorgestellt und erklärt, warum es für Unternehmer so wichtig ist, Erfolg und persönliche Zufriedenheit in Einklang zu bringen. Unternehmer stehen häufig alleine vor großen Herausforderungen und ihnen fehlt – anders als z.B. Angestellten – ein Sparringspartner, der ihnen hilft, ihre betrieblichen oder persönlichen Themen durch ein besseres Verständnis selbst zu lösen. Deshalb unterstützt Holger als Unternehmercoach Geschäftsführer und Inhaber dabei, ihr Unternehmen erfolgreich und mit Freude zu führen.

Als zweites stellte Dr. Katja Dittrich von d + t – Managementsysteme für Erdöl und Energiewirtschaft vor, welche Pflichten sich für Unternehmer aus der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) ergeben. Neben der Pflege eines Gefahrstoffkatasters waren es 14 weitere Punkte, die zum Teil näher erläutert wurden. Der Vortrag und die anschließende Diskussion machten deutlich, dass auch reine Bürobetriebe sich bei diesem Thema leider nicht entspannt zurücklehnen können. Sobald Arbeitnehmer im Spiel sind, müssen die Arbeitgeber ihren Pflichten nachkommen und sei es nur für Putzmittel, Druckerpatronen, Laserkartuschen etc., die den Beschäftigten zur Verfügung gestellt werden. Jedes Produkt mit GHS-Kennzeichnung ist ein Gefahrstoff, für den es zu prüfen gilt, ob besondere Schutzmaßnahmen für den Umgang mit dem Produkt getroffen werden müssen.

86. UTO

Zunächst stellen Jan Meyer vom Immobilienunternehmen Immoto Immobilien und Steffen Köster von der Firma Umfrageheld gemeinsam in einem sehr spannenden und unterhaltsamen Vortrag eine für die Firma Immoto Immobilien erstellte Umfrage vor. In dieser Umfrage wurde ein Panel von knapp 600 Personen zu den Themen Wohnen und Immobilien in Oldenburg befragt. Die Befragung ergab viele Erkenntnisse zu der Veränderung zum Nachfrageverhalten von Immobilien. Hier haben Corona und das Arbeiten im Homeoffice eine Rolle gespielt. Auch war interessant zu sehen, wie die Befragten die Arbeit eines Immobilienmaklers bewerten und wie die Markenbekanntheit vieler Oldenburger Immobilienmakler sich darstellt.

Anschließend stellte Philippe Hennes sein Seminarhaus 6oaks in Hatterwüsting vor. 6oaks ist ein ländlich gelegenes Retreat zwischen Bremen, Osnabrück und Oldenburg. Der ehemalige Bauernhof ist modern und hochwertig eingerichtet. Technisch auf dem aktuellen Stand, bietet 6oaks alles, was für effektive Seminare, Workshops, Trainings, Teambuildings oder einfach nur für einen schönen Tag außerhalb des Büros gebraucht wird. In 2021 erweiterte Philippe das Haus um einen separaten Workshop Raum und vier Doppelzimmer, um auch größeren Gruppen genügend Platz und Raum zu bieten. Neben den Räumlichkeiten werden eigene Seminarinhalte angeboten und für die Verpflegung sorgt ein reichhaltiges Cateringangebot, bei dem Wert auf Regionalität und biologische Erzeugung gelegt wird. 

85. UTO

Ein Einblick ins Innovationsdorf: Beim 85. UTO standen dieses Mal die Themen Arbeitsräume, Gemeinschaft und Innovationsvorhaben im Fokus. Hierbei gab Benny Hartwig, Innovationsmanager der gemeinnützigen ZUKUNFT.unternehmen GmbH, einen Einblick, warum Oldenburg einen ganz besonderen Ort braucht, an dem Innovationsvorhaben in die Tat umgesetzt werden. Auf dem Betriebsgelände der BÜFA in der August-Hanken-Str. 24, dort, wo früher Glas produzierte wurde, prägen nun zu Arbeitsräumen umgebaute Seecontainer das Innenleben der knapp 3.000m2 großen Industriehalle. Insbesondere Gründer:innen und Startups, aber auch etablierte Unternehmen haben hier viel Platz, um zu arbeiten und sich austauschen.

1 2 3 9