Michael Ottens präsentierte anhand seiner Unternehmen Autohaus Ottens und ol-e urban:mobil die Entwicklung vom klassischen Autohaus hin zum Unternehmen für moderne urbane Mobilität. Es geht dabei nicht einseitig um das Wegdenken des Autos mit heutiger Technologie für sämtliche Einsatzzwecke. Im Vordergrund steht das intelligente Neudenken sowie der Einsatz und die Verknüpfung der passenden Technologien, Fahrzeugkonzepte und Dienstleistungen für den jeweiligen Zweck. Für die Nutzer und Kunden steht der Fahrspaß und der Nutzen im Vordergrund. Gerade im urbanen Umfeld steckt hierfür in neuen E-Bike-Konzepten ein großes Potenzial für Verkehrs- und Umweltpolitische Zielsetzungen wenn sie mit Auto, Carsharing und ÖPNV verknüpft werden.

Anschließend stellte Frederik Köster als externer Referent vor, wie seine Firma LiPRO Energy aus Holzgas Strom und Wärme produziert werden kann. Das Kernziel der LiPRO Energy ist es, das LiPRO HKW zu fertigen und unseren Kunden zur Verfügung zu stellen. Dabei ist es uns ein Anliegen, den Betreibern ein ganzheitliches Konzept zu liefern, von der Projektierung über die Fertigung bis hin zu einem „full-service“ Betrieb des LiPRO HKW.